Allgemeines

Nahrung gehört zu jedem Lebewesen dazu. Auch wir müssen fressen, um uns am Leben zu erhalten. Hier wollen wir Euch einen kleinen Überblick geben, über das, was wir (gern) essen. Aber auch das, was uns Frauchen bewusst vorenthält, werden wir hier mit erwähnen. Sie meint, dass viele Dinge für uns ungesund, ja sogar giftig sein können und wir diese deshalb nicht essen dürfen.

Bevor wir nun zu unserer Liste kommen, sollten wir kurz ein paar allgemeine Dinge bezüglich der Wahl des Futters erwähnen:

1) Was Du selbst nicht essen magst, gehört auch nicht in unsere Mägen (z.Bsp.: Vergammeltes/Ungenießbares)
2) keine gesüßten bzw. gewürzten Speisen, da diese schädlich sind (allerdings hat niemand etwas gegen ein Drops zwischendurch oder ähnliches)
3) Die Menge macht’s (ausgewogene Ernährung, nicht einseitig)
4) Frisches Trinkwasser muss immer ausreichend zur Verfügung stehen

Die von uns erstellte Liste bezieht sich nur auf das, was wir selbst schon probiert haben, bzw. was uns (nicht) schmeckt. Sie ist daher nicht vollständig, sondern spiegelt nur unsere Erfahrungen wider …

Körnerfutter

Seit einiger Zeit gibt es nun schon auf dem Markt Körnerfutter speziell für Ratten. Allerdings sind nicht alle Produkte gleich gut. Hier hilft nur eins: Sich informieren und testen.

Nachdem Frauchen eine Menge Gutes über Rattima hörte, entschloss sie sich, dieses einmal zu bestellen. Als sie merkte, dass wir den Napf bei diesem Futter bis auf die Hüllen leer fraßen, wusste sie, dass sie das Futter nun nicht mehr wechseln würde. Auch die neue Generation der Ratzelbande sollte mit diesem Futter aufwachsen und leben…

Leider hat sich im Laufe der Zeit die Qualität von Rattima verändert. Frauchens Asthmaanfälle wurden bei jeder Käfigreinigung schlimmer und sie hatte schon in Erwägung gezogen, die Rattenhaltung einzustellen. Doch dann bekam sie den Tipp, dass sie das Futter wechseln soll.

Nun füttert sie kein Rattima mehr und sowohl wir als auch Frauchen haben weniger Probleme mit Niesanfällen und verstopften Nasen. Das Futter ist sehr staubig und hat dadurch wohl diese Probleme verursacht.

Es gibt aber auch noch andere Fertigfutter speziell für Ratten:

– Xtra Vital
– Vitakraft Premium Menü für Ratten
– JR Farm Rattenschmaus
– Vitakraft Vita Special Ratte
– mucki Menü für Ratten
– Reggie Rat

Leckerlis

Auch an Leckerlis gibt es eine riesige Auswahl. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass Leckerlis Dickmacher sind und wir, so ungern wir das jetzt hier schreiben, nicht zu viel davon bekommen sollten. Aber es gibt ja zum Glück auch viele „weniger ungesunde bis gesunde“ Leckerlis (siehe auch Obst/Gemüse), von denen wir öfters naschen dürfen.

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse ist sehr gesund. Es sollte ausreichend angeboten werden, da wir es total gerne essen und es eine gute Alternative zum Trockenfutter ist. Aber bitte in einen Extra-Napf legen, damit das Trockenfutter auch trocken bleibt ;-). Doch so gesund Obst und Gemüse auch sein mag, so gibt es auch hier ein paar Sorten, von denen wir lieber die Pfoten lassen sollten …

Wir wollen Euch jetzt keine Liste aufstellen, was wir essen dürfen und was nicht, denn es gibt ein paar allgemeine Grundregeln an die man sich ohne Probleme halten kann:

Steinobst:
kann grundsätzlich verfüttert werden, allerdings sollten Steine/Kerne entfernt werden (Kerne enthalten Blausäure)
z. B.: Apfel, Pfirsich, Birne, Aprikose, Kirsche, Pflaume
Kohlsorten:
führen zu Blähungen und sollten daher NICHT verfüttert werden
z. B.: Blumenkohl, Weißkohl, Wirsingkohl, Rotkohl, Brokkoli
Salatsorten:
können viel giftiges Nitrat (durch Düngen) enthalten und sollten daher nicht gefüttert werden
z. B.: Kopfsalat (enthält ganz besonders viel), Eisbergsalat
Zitrusfrüchte:
sehr säurehaltig, lieber nicht füttern
z. B.: Zitrone, Grapefruit, Apfelsine/Orange, Mandarine