Auch unser Freilauf unterlag einer riesigen Veränderung.

Entgegen der klassischen Variante, dass unsere Burg an die Bergwand gehört, steht diese nun frei im Raum, so dass wir zusätzlich ein schmales Tal hinter der Burg zum Rennen und Toben nutzen können. Natürlich wurde am „alten Garten“ auch nicht gerüttelt, so dass wir jetzt zusätzliche Möglichkeiten zum Klettern und Bewegen haben. Insgesamt stehen uns im Burghof etwa 4 Quadratmeter zur Verfügung.

Ein riesiger Vorteil davon ist, dass sich Herrchen und Frauchen nun nicht mehr streiten müssen, wer denn mit zu uns darf, denn jetzt haben beide problemlos Platz, ohne dass einer ungünstig sitzt und clevere Mädels die Chance nutzen, um aus ihrem Hoheitsgebiet auszubrechen.

Burghof

Unser Burghof wird stetigen baulichen Veränderungen unterliegen, so dass es wenig Sinn macht, genau zu erzählen, wo sich was befindet. Daher nur allgemein ein paar Informationen:

Die Wände sind mit Holz- und Hartfaserplatten verkleidet, um die Tapete vor uns Nasen und uns Nasen vor der Steckdose zu schützen. Da das Tal von steilen Wänden umgeben ist, lohnt es hier, vor allem Klettermöglichkeiten zu schaffen. Ein alter Vogelkäfig dient als gute Möglichkeit. Ein Seitenausgang führt direkt und ohne Umwege aus der Burg direkt in den Hof, so dass wir selbst entscheiden können, ob und wann wir „frische Luft“ schnappen wollen. Allerdings passiert dies natürlich nur unter Aufsicht. Ist keiner da, ist die Burgtür zu. Aber das ist in Ordnung, da wir in der Zeit eh meistens schlafen :).

Im Auslauf selbst finden wir dann alles, was gerade nicht in den Burgzimmern verbaut ist, oder dort nicht hingehört: Röhren, Buddelkisten, Klettermöglichkeiten, Rückzugsmöglichkeiten, Herrchen, Frauchen und natürlich jede Menge Platz zum Rennen!