Spielregeln

Dieses Spiel eignet sich hervorragend für den Freilauf.

Man benötigt eine alte Decke von Frauchen oder Herrchen, bei der man nicht gleich in Tränen ausbricht, wenn diese Löcher bekommt. Diese Decke öffnet man dann und wirft sie als Knaul in den Freilaufbereich. Unsere Aufgabe ist es dann, diese Decke „einzurichten“. Sprich, wir werden Höhlen graben, Schlafplätze ausfindig machen und vielleicht auch Futterplätze oder Nahrungsspeicher anlegen. Das geht übrigens auch sehr gut mit einer gespannten Decke, an deren Enden wir gut hineinkriechen können.

Erfahrung

In unserem Freilaufbereich liegt meistens eine Decke rum. Manchmal auch ein altes Bettlagen. Wir verkriechen uns dort immer und erkunden das Innenleben. Sehr oft schlafen wir dann auch dort, da es so schön warm und gemütlich ist. Das lustige an der Sache ist, dass wir dann oftmals mit Frauchen noch eine Erweiterung des Spiels spielen, die dann gut „Such den Ratz“ heißen könnte. Denn wenn Frauchen einmal nicht auf uns aufgepasst hat, dann zählt sie immer durch und schaut, dass keiner Blödsinn macht. Dazu muss sie aber die Decke aufmachen und das Knaul entwirren, um uns zu finden. Das macht einen Spaß, denn Frauchen braucht dafür immer eine Weile, während wir ganz leise da sitzen und warten.

Bewertung

Dieses Spiel regt die Phantasie an (wie und was baue ich denn). Des weiteren ist die Decke ein guter Schutz und so bequem, dass man am liebsten für immer darin bleiben möchte. Außerdem ist man vor neugierigen Blicken geschützt und kann schon mal das eine oder andere anstellen. Es bietet auch einen hohen Abwechslungsfaktor, da man nie weiß, wie die Decke das nächste Mal aussieht, wenn man wieder dort hin kommt. Schließlich lässt sich durch die Hand des Frauchens/Herrchen schnell alles ändern. Oder aber ein anderer Ratz hat das Labyrinth geändert.

Urteil

5 von 5 Käseecken